10 Einstellungen, die Geschwisterkämpfe verbessern
  • Mütter, Eltern, Kinderbetreuer wissen, dass sie Vermittler von Konflikten sein müssen. Kämpfe und Diskussionen zwischen Geschwistern passieren die ganze Zeit. Und für das Kind, das keinen Bruder hat, um zu kämpfen, gibt es keine schlechte Zeit: Sie wird jemanden dafür finden, sei es ein Cousin oder Schulkameraden. Ständige Kämpfe gehören leider zur Kindheit und Jugend.

  • Kämpfe zwischen Geschwistern sind für ihre Entwicklung notwendig, sagen Experten. Durch diese Geselligkeit strittiger Dinge, ob Gegenstände, Orte oder Aufmerksamkeit für Erwachsene, entwickeln sie sich und je nachdem, wie sie im Kindesalter mit ihnen umzugehen gelernt haben, werden sie in der Lage sein, sich den Schwierigkeiten in den Beziehungen des Erwachsenenlebens zu stellen.

  • Als Betreuer spielen diejenigen, die sich um Kinder kümmern, eine Schlüsselrolle dabei, wie Kinder diese harte Lektion lernen. Einige Ideen von Experten, die die Probleme mildern und das Wachstum der Kinder positiv unterstützen.

  • 1. Bleib ruhig

  • Für Kinder sind Eltern ihr überlegenes Bild. Ruhe bewahren, den einen oder anderen Sohn nicht ehren, jedem zuhören und beiden bei der Entscheidung helfen, die Lehre ist, dass es möglich ist, in Harmonie zu leben.

  • 2. Konflikt lösen

  • Für das Kind gibt es keine Lösung, weil der andere genau dasselbe möchte wie er. Für Eltern wird es immer sein. Sprich leise und entscheide gemeinsam und gerecht, wie Teilen geschehen soll, um sicherzustellen, dass beide von dir zufrieden sind, Hilfe. Voreinstellungsregeln und die Erinnerung an sie zum Zeitpunkt des Problems hilft bei der Lösung.

  • Lesen: Wie Kinder helfen können, Hausregeln zu erstellen

  • 3. Warte auf den richtigen Zeitpunkt, um einzugreifen

  • Der Drang ist es, in der Küche zu schreien: Hör jetzt auf oder du wirst bestraft. Geduld zu haben und darauf warten zu können, dass sie versuchen, sich selbst zu lösen, ist gut für alle, vermeidet ständige Abnutzung seitens der Eltern, und die Kinder reifen durch ihre eigenen Entscheidungen. Wenn der Kampf zu lange dauert, ist es ratsam, einzugreifen.

  • 4. Vermeiden Sie übermäßige Bestrafung

  • Es ist ermüdend. Anstrengend. Man kann sich vorstellen, dass sie, wenn sie die Kinder der Bestrafung in jeden Streit stellen, aufgeben werden und der Frieden im Haus herrschen wird. Leider ist es nicht so. Sie müssen für ihr Wachstum interagieren und aus ihren Fehlern lernen. Die Bestrafung jedes Kampfes wird den Streit zwischen ihnen nur weiter schädigen und vergrößern, weil man das Gefühl hat, dass der andere privilegiert ist, gut geworden zu sein und die Strafe zuerst oder jünger zurückgelassen und weniger Zeit in der Ecke verbracht hat, um nachzudenken. Und das wird nur die Gründe für zukünftige Kämpfe erhöhen.

  • Lesen: Disziplin und Bestrafung sind nicht dasselbe

  • 5. Vergleiche vermeiden

  • Dies ist einer der wichtigsten Punkte. Wenn man Geschwister vergleicht oder sie privilegiert, weil es leiser ist als die anderen, ist die von Kindern erhaltene Information, dass der Verantwortliche nur den anderen liebt. Die Kämpfe werden deutlich zunehmen, schließlich wird der Sohn, der sich verachtet fühlt, alles tun, um die Liebe und Aufmerksamkeit der Eltern zu gewinnen, auch wenn er dazu noch mehr kämpft.

  • 6. Unterrichtsprinzipien

  • Wenn es zu Hause Regeln gibt, Lehren, die den Nächsten lieben, teilen und respektieren, werden Konfliktlösungen einfacher. Eltern können sich an die Prinzipien zum Zeitpunkt der Debatte erinnern. Sie werden darüber nachdenken und wissen, dass sie falsch laufen und versuchen, sich in Zukunft zu verbessern.

  • 7. Niemals schreien

  • Eine Diskussion, die lauter ist als die Kinder, löst auch nicht. Dies schreckt und kann Ihr Selbstwertgefühl verletzen. Wiederum muss Selbstkontrolle ins Spiel kommen.

  • Lesen: Mama schreit: Wie man die Neigung zum Schreien

  • überwindet 8. Nie das Kind senken

  • Das Versäumnis, Vergleiche anzustellen, hilft, Ärger zu vermeiden, aber wenn Eltern mißbilligen oder über den Charakter des Kindes sprechen, kann es destruktiv sein. Selbst mit den besten Absichten oder unschuldigen Phrasen wie "Sei ein guter Junge" können Eltern ihren Kindern sehr weh tun, sie beschimpfen, abfällige Ausdrücke oder sogar Obszönitäten verwenden. Wenn solche Einstellungen gemacht werden, können Sie mit jedem Tag auf mehr und mehr Kämpfe warten. (I.e.Lies: 7 Dinge, die du den Kindern niemals sagen solltest

  • 9. Trenne den Fehler der Person

  • Zeige dem Kind, dass das, was geschieht, schlecht ist, aber dass die von jedem gefühlt gleiche Liebe das Selbstbewusstsein des Kleinen erhöht und vermeidet Kämpfe Sie werden verstehen, dass Dinge gelöst werden können und dass sie immer von ihren Eltern geliebt werden. Es ist nicht einfach, einen Sohn zu lieben, der ein schwieriges und inkonsequentes Temperament hat, aber genau dieser Sohn muss sich geliebt fühlen, um die Probleme zu vermeiden.

  • 10. Empathie

  • Eltern können sich geistig in die Schuhe des Kindes versetzen und bei reifem Aussehen helfen, sich richtig zu lösen. Sie können auch die Einladung zu ihnen ausbreiten, indem sie fragen, wie sie denken, dass ihr kleiner Bruder über den Kampf oder ihr Motiv fühlt.

  • Mit dem Wissen, dass Geschwisterkämpfe für ihre Entwicklung üblich und notwendig sind und dass die Einstellungen der Eltern diese Konflikte verringern können, wird die Milderung dieser unangenehmen Situationen immer weniger notwendig.

  • Lesen: 5 Wege, um Ihre Kinder zum Kampf zu bringen