10 Beispiele für geistliche Gaben, die wir vom Herrn erhalten
  • Wenn wir unseren Glauben an Gott durch die vielfältigen Handlungen unseres täglichen Lebens anwenden, erfahren wir die Segnungen, die uns vorbehalten sind.

  • Wir können nicht einfach nur Glauben haben wollen. Wir brauchen Arbeiten. Je mehr wir dienen, desto mehr wächst unser Glaube, denn wir praktizieren die gelernten Prinzipien und beweisen ihre Wirksamkeit.

  • Als Paulus in Begleitung von Timotheus das Volk von Philippi besuchte, erkannte er, dass sie durch das Leben nach dem Evangelium Jesu Christi verwandelt worden waren. In Philipper 4 sagt Paulus ihnen, indem er auf Wiedersehen sagt, dass sie "fest im Herrn" bleiben und sich so in ihm "freuen" könnten. In Vers 7-9 sagt er: "Und der Friede Gottes, der alles Verständnis übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken in Christus Jesus bewahren. Für den Rest, lieben Brüder, was wahrhaftig ist, was ehrbar, was gerecht ist, was rein, was liebenswert, alles, was guten Klang hat, ist etwa eine Tugend, Wenn es ein Lob gibt, denke darüber nach. Was du auch gelernt hast, empfängst und hörst und in mir siehst, tue; . Der Gott des Friedens wird und mit Ihnen Diese Ermahnung des Paulus „lehrt uns, dass, wenn wir den Herrn und tun Seine Arbeit folgen wir einige geistliche Gaben und Geschenke gewinnen, die uns auf unserem Weg als helfen: 1. Ehrlichkeit

  • nicht nur das Richtige, aber lebe ehrlich ohne Heuchelei. Dies wird unserem Berufsleben, dem persönlichen und dem Familienleben als Ganzes helfen, unseren Kindern ein Beispiel geben und gute Menschen für unser Leben gewinnen. Wenn wir unser Herz für Christus öffnen, haben wir weder den Willen noch das Bedürfnis, unehrlich zu sein.

  • 2. Wahrheit

  • Indem wir die Lüge aus unserem Leben zurückziehen und die Wahrheit bewahren, annehmen und leben, bringt uns das Vertrauen derer, die wirklich wichtig sind, einen gewissen Schutz um uns herum, indem wir den Respekt der anderen inspirieren.

  • 3. Keuschheit

  • Es kann als Respekt in Form von Handlungen und Gedanken von einer anderen Person definiert werden; Treue, Respekt für das Geschenk des Geschlechts, das Gott gegeben hat, um ein Paar in der Bildung einer Familie, in und aus der Ehe zu vereinigen.

  • 4. Wohlwollen

  • Es ist das Beste von anderen zu denken, eine gesunde Beziehung zu schaffen, durchsetzungsfähige Reaktionen zu haben und zu glauben, dass jeder etwas Gutes zu bieten hat. Die meisten Menschen brauchen eine zweite Chance zu blühen. Virt 5. Tugend

  • Wer Tugend besitzt, hat die Absicht und Stärke, das Gute auf natürliche Weise zu praktizieren, andere nicht zu zeigen oder was von ihm erwartet wird. Eine tugendhafte Person besitzt Integrität, kann belehrbar sein und mit Nächstenliebe handeln.

  • 6. Gutes tun für alle Menschen

  • Servieren ist der Schlüssel zur Heilung unserer Seelen. Wenn wir einer anderen Person dienen, die etwas braucht, sind wir nicht mehr selbstsüchtig und wir sind frei, in unsere eigenen Probleme eingesperrt zu sein. Indem wir anderen Menschen bei ihren Problemen helfen, entdecken wir in uns die Kraft, weiterzumachen und die Fähigkeit, mit unserem eigenen Leben voranzukommen.

  • 7. Vertrauen

  • In Sprüche 25:19 haben wir

  • "Lügenhafte Lippen sind dem Herrn widerlich; aber diejenigen, die die Wahrheit praktizieren, sind seine Freude. "

  • Für Gott und den Menschen ist es oft wichtiger, vertrauenswürdig zu sein, als geliebt zu werden. Vertrauen ist gewonnen und gebrochen sehr leicht. 8. Fähigkeit, alles zu tragen Der Herr sagte nicht, dass es leicht wäre, aber dass mit Ihm "alles möglich ist". Mit Ihm verstehen wir mehr über den Zweck der Prüfungen und Situationen, die wir im Leben haben. Wir wollen aus Fehlern lernen, schnell auferstehen und weitermachen. Wir erwerben mehr Ausdauer und Glauben, die Berge versetzen können.

  • 9. Suchen Sie, was tugendhaft, freundlich, gutmütig oder lobenswert ist.

  • Mit der Begleitung des göttlichen Geistes entwickeln wir ein Geschenk der Unterscheidung und wissen genau, was richtig oder falsch ist. Wir müssen das Wissen um viele Dinge suchen, und wir werden genau wissen, dass das, was uns erhebt, von Gott ist, und was nicht ist, ist es nicht. (I.e.10. Dem Beispiel Jesu Christi folgen

  • Das Leben des Erretters zu studieren und zu kennen hilft uns, unsere eigenen, unsere Reaktionen, unsere Wünsche zu gestalten. Das zu tun, was Er in Bezug auf alle Wesen getan hat, und mit Selbstbeherrschung, Demut und Erleuchtung andere mit Seinem Frieden zu handeln, wird uns "den Frieden Gottes" bringen, den wir so brauchen.

  • L. Tom Perry lehrte:

  • Die heiligen Schriften führen uns zu dem Maßstab der Wahrheit, mit dem wir das Wissen, das wir empfangen, beurteilen können, ob es wahr oder falsch ist. Die wahre Lehre kommt von Gott - die Quelle und Grundlage aller Wahrheit. "

  • Mehr als glauben, müssen wir in das Lernen der heiligen Wahrheiten für uns selbst investieren. Je mehr wir wissen, desto fähiger werden wir werden, um für uns selbst, unsere Familie und all jene, die irgendwie mit uns verbunden sind, zu profitieren. Und das Beste ist, wenn wir dies tun, wie Paulus sagte, dass "der Gott des Friedens mit uns sein wird".

  • Und wie Paulus selbst später auch die Römer lehrte, und "Wenn Gott für uns ist, wer kann gegen uns sein?" (Römer 8:31). (I.e.