5 Einstellungen, die dem Paar helfen, das Leben als Brüder zu vermeiden
  • Einige Paare fühlen sich nach einiger Zeit von Anfang an nicht mehr so ​​eifersüchtig. Das ist normal. Leidenschaft ist ein überwältigendes Gefühl und der Körper kann es nicht lange aushalten. Aber selbst wenn die Beziehung entspannter ist, kann sie nicht abkühlen oder in die Routine fallen. Es gibt sogar Paare, die aufhören, Sex zu haben und als Brüder zu leben. Dies ist ein ernstes Problem in der Ehe und kann zu Untreue, Unzufriedenheit und sogar zum Ende der Ehe führen. Die Unzufriedenheit in der emotionalen Beziehung bringt die Trennung in die körperliche Beziehung und dies bringt wiederum eine Reihe von anderen Problemen mit sich, die die Ehe zu einem Chaos machen. Die Ehe beinhaltet neben dem Physischen auch andere Faktoren wie spirituellen und emotionalen Kontakt, und wenn einer oder mehrere dieser Faktoren in Disharmonie sind, leidet die Beziehung global.

  • Viele Faktoren können die Abkühlung der Beziehung beeinflussen:

    • Unstimmigkeiten: Meist sind es Kämpfe, Missverständnisse, Misstrauen, Stolz, mangelnder Dialog, schlechte Kommunikation, natürlich unterschiedliche Verhaltensweisen, kulturelle, religiöse und finanzielle Probleme.

    • Probleme im Umgang mit Problemen Marriage: Die Ehe bringt eine ganze Reihe neuer Verantwortlichkeiten und Probleme mit sich. Das Paar muss darauf vorbereitet sein, mit diesen umzugehen und die Liebe zu bewahren. Finanzielle Schwierigkeiten, Elternschaft, Müdigkeit, Überforderung sind Faktoren, die die Beziehung beeinträchtigen können.Körperliche Probleme

    • : Verlust des Verlangens kann physischen Ursprung haben. Einige Faktoren wie Stress, Müdigkeit, Depression, Anämie, hormonelle Störungen, Rauchen, Alkoholismus, Bluthochdruck, Diabetes, Hypoactive Sexual Desirestörung, erektile Dysfunktion, Medikamente, Drogen und Alterung können verantwortlich sein. Emo Emotionale Probleme Rece: Erhaltene Bildung und Familienkultur, Misshandlung, Mangel an Dialog, Drogensucht, Mangel an Freude an der Beziehung, Angst, Groll, Groll, Frustration, geringes Selbstwertgefühl, geringe Affektivität, unter anderem.Wenn Sie oder Ihr Ehepartner mit diesen Problemen konfrontiert sind, müssen Sie medizinische und psychologische Hilfe suchen. Dies sind Probleme, die behandelt werden können. Es ist keine allgemeine Regel, aber es ist häufiger, dass Frauen von emotionalen Faktoren stärker betroffen sind, weil sie emotionaler sind, und Männer von physischen Faktoren, da sie weniger auf ihre eigene Gesundheit achten.

    • Was kann helfen?Alles ist nicht verloren. Wenn das Paar zusammenbleiben möchte, können die Probleme behandelt und gemildert werden. Es gibt keine magischen Formeln, aber ein paar Schritte helfen.

  • 1. Frank Dialog

  • Stille Isolation hilft nicht. Wenn man vor Problemen flieht, werden sie nur noch schlimmer. Öffnen Sie und sprechen Sie offen mit Ihrem Ehepartner, indem Sie Ihre Gefühle ohne Anklage offenbaren und nicht zum Opfer werden. Versuche zu reden und einander zuzuhören, ohne Unterbrechung und ohne Anklage oder Wut. Wählen Sie den besten Zeitpunkt dafür. Die Verwendung des "Ich" ist grundlegend. Sprich: "Ich fühle mich so", "Ich denke ...", "Was kann ich tun ...?"

  • 2. Timing

  • Wie ich bereits sagte, sollte man die am besten geeignete Zeit dafür wählen um zu reden Es sollte nicht sein, wenn einer der Ehegatten müde ist oder ein persönliches Problem hat. Mach eine ruhige Zeit, keine Kinder schreien und springen über dich. Diskutieren Sie keine finanziellen Probleme vor dem Schlafengehen. Behandeln Sie Beziehungsprobleme nicht, wenn Sie Konten planen oder prüfen. Verabreden Sie sich mindestens einmal in der Woche mit dem Paar, um alleine zu reden, zusammen auszugehen, Spaß zu haben und mehr Intimität zu haben. Dies stärkt die Beziehung und fördert sexuelle Intimität.

  • 3. Besprechen Sie jeweils ein Problem

  • Es macht keinen Sinn, alles, was schlecht ist, aufzuzählen und sich übereinander zu verteilen. Das lässt das Paar nur glauben, dass die Situation außer Kontrolle ist und dass es keinen Ausweg geben kann. Erstellen Sie bei Bedarf eine Liste, die mit dem Hauptproblem beginnt, und besprechen Sie zuerst die Prioritäten. Setzen Sie Ziele zusammen, um Probleme anzugehen. Falls nötig, suchen Sie einen Arzt und einen Therapeuten auf.

  • 4. Intimität

  • Intimität beginnt vor dem Geschlechtsverkehr. Fürsorgliche Gesten wie Notizen, eine Blume bringen, das Lieblingsessen Ihres Ehepartners vorbereiten, ein Lächeln auf dem Gesicht haben, wenn sie sich treffen, Küsse und Umarmungen sind nie zu viel und schaffen ein Klima, das dem Wunsch, sich zu manifestieren, förderlich ist. Lassen Sie den Computer oder das Fernsehgerät früh, um etwas Zeit für sich allein zu haben, Kinder sollten nicht bei ihren Eltern schlafen und sollten zur richtigen Zeit ins Bett gehen. Nutze diese Zeit, um Zuneigung und Liebe zu teilen. Dies ist keine Zeit, um alltägliche oder finanzielle Probleme zu diskutieren.

  • 5. Ehe zu dritt

  • Ja, die Ehe zu zweit ist oft problematisch. Fügen Sie eine dritte Person hinzu und die Dinge werden besser. Diese Person ist Gott. Glaube ist lebenswichtig, wenn man Probleme hat. Gott weiß, wie wir unsere Lasten lösen und erleichtern können. Dafür müssen wir danach suchen und es in die Ehe aufnehmen. Entscheide dich, auf deine Liebe aufzupassen und sie glücklich zu machen.

  • Glücklich sein in der Ehe passiert nicht einfach. Es braucht Liebe, Arbeit, Mühe, Hingabe, Geduld und viel Glauben. Die Ehe ist ein Gebot, und wie jedes Gebot gibt es Segnungen, die für diejenigen vorbereitet sind, die sie erfüllen und die über ihre Beziehung wachen, wie es der Herr erwartet. Dein Zuhause wird für viele, viele Jahre mit Frieden, Liebe, Freude und befriedigender Vereinigung gesegnet sein. (I.e.