5 Anzeichen von häuslicher Gewalt
  • Wir alle haben Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, wir haben die Pflicht, Respekt zu verbreiten und für Rechte zu kämpfen, die Pflichten unseres Landes zu erfüllen, Schutz zu propagieren oder zu fordern. Niemand von uns kann über häusliche Gewalt schweigen, wir müssen dagegen ankämpfen und die zuständigen Behörden verurteilen.

  • Viele Frauen waren ruhig. Oft sind sie vom Tod bedroht und aus Angst sind viele still. Das Schweigen von Frauen oder Müttern wird ihnen nicht helfen (weil die meisten Fälle bei Frauen oder Kindern und Jugendlichen sind).

  • Häuslicher Missbrauch kann durch gewalttätige Einstellungen, Schreien, Drohungen, übermäßige Eifersucht, verbale oder körperliche Aggression nachgewiesen werden. Schauen wir uns die wichtigsten Anzeichen von häuslicher Gewalt an.

  • 1- Übermäßige Eifersucht

  • . Der Ehegatte neigt dazu, übermäßige Eifersucht zu haben und zu demonstrieren, und bestraft den Gefährten mit falschen Anschuldigungen, dass das Maß der Zeit schlimmer werden wird. Diese Eifersucht kann überall und mit jedem passieren. Der Partner mag fühlen, dass er betrogen wird und eine illusorische Wahrheit suchen, oft die gleichen Anschuldigungen wiederholen und einige Informationen extrahieren wollen, die beweisen, dass er recht hat. Demütigung ist ebenfalls eine Beständigkeit, und dem anderen ist fast kein Vertrauen entgegengebracht. All dies beginnt langsam und wächst wie eine Lawine.

  • 2- Schreien und verbale Gewalt

  • Alles ist eine Quelle von Kämpfen und Missverständnissen, was die Frau oder die Kinder tun, ist nicht richtig oder es gab schlechte Absichten. Die Schreie beginnen von den Nachbarn gehört zu werden und die Umgebung wird allmählich extrem schwer und unbefriedigend. Unhöfliche und verletzende Worte werden benutzt, Fluchen und Zynismus sind fast ständige Begleiter, die Frau und / oder Kinder werden von Taten und unhöflichen Worten überrascht.

  • 3-Drohungen

  • . Die Drohungen wiederholen sich wiederholt, zusätzlich zu den Schreien zeigt der Körper des Partners, Vaters oder der Mutter Gewalt an. Der Wunsch, körperlich zu verletzen, ist leicht durch einen bedrohlichen Blick des Vergnügens oder Sätze wie "Du wirst mich bezahlen!" "Du bist nicht gut, du hast es verdient zu leiden." "Nächstes Mal werde ich dich schlagen." oder "Devia gibt dir eine Prügel." Der Körper begleitet auch verbale Drohungen, plötzliche und schnelle Gesten, geschlossene Fäuste, zusammengebissene Zähne, viele Bewegungen mit Armen oder Händen, Zeigefinger oder die Hände heben mit der Absicht zu schlagen sind Zeichen des Wunsches, körperliche Aggression zu begehen .

  • 4 - Ständige Kritik und Einschränkungen

  • . Ein weiterer Punkt ist die Kritik: "Du bist keine gute Ehefrau (oder Mutter), ich sollte dich verlassen, aber ich bemitleide dich. Du bist wertlos, dumm, inkompetent" und alle anderen Formen der Kritik. Nichts, was die Frau tut, hat eine positive Eigenschaft und wird nie oder fast nie erkannt.

  • Einschränkungen werden ebenfalls in einer missbräuchlichen und kontrollierenden Weise auferlegt, die die Freiheit wegnimmt, auf der anderen Seite zu kommen und zu gehen.

  • 5- Physische Aggressionen

  • . Um zu beenden, Becher. Dies ist der kritischste Punkt, da es das Leben des anderen ernsthaft gefährdet. Denn bevor sie nur Worte waren, sind sie jetzt Handlungen. Es kann mit Gegenständen angreifen, was dem anderen Leiden verursacht, dies kann sogar vor den Kindern passieren. Sexuelle Gewalt ist ebenfalls eingeschlossen, der Ehepartner oder das Familienmitglied zwingt den sexuellen Akt mit dem Ehepartner oder den Kindern (Stiefkinder), und es tut weh oder schmerzt zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs.

  • Lass dich niemals von jemandem misshandeln, wir alle verdienen Respekt und Hilfe. Lass dich nicht von ihnen verletzen. Du bist wichtig! Du hast Rechte! (I.e.