Beispiele für die Barmherzigkeit Jesu Christi, die uns inspirieren, bessere Menschen zu sein
  • 18 Monate lang verließ ich mein College, meinen Job, meine Familie und Freunde, um die Mission zu erfüllen, das Evangelium zu predigen. In dieser Zeit war der größte Wunsch, von Jesus Christus zu lernen, ich wollte das Gefühl erleben, anderen zu helfen, ich wollte mich selbst vergessen, ich wollte ein besserer Mensch werden. Denn ich wusste, dass ich aufhören musste zu denken, dass nur ich in der Welt litt, dass das Elend der Welt nur mir geschah. Zu dieser Zeit hatte ich nicht die Richtung für mein Leben, ich wusste nicht, was ich wirklich wollte, ich hatte Zweifel an der Fakultät, die ich tat, ich hatte Angst vor der Zukunft. Meine Entscheidung, das Evangelium zu predigen und den Menschen zu helfen, war motiviert durch den Wunsch, besser zu sein, Freude zu erfahren.

  • Wenn von seiner Mission zurückkehrt, das Evangelium zu predigen, erfuhr ich, dass nicht nur dort traf ich wunderbare Menschen und half ihr Leben zu ändern und meine eigenen, aber für alles Leben sollten kleine und einfache Dinge machen, bessere Menschen zu werden. Für das Leben ist eine Mission! In meiner Mission habe ich gelernt, dass es sich lohnt, dem Beispiel der Barmherzigkeit Jesu Christi zu folgen. Und was ist Gnade? Laut Wikipedia ist "Barmherzigkeit" die Tugend, die uns dazu bringt, das Elend anderer zu bemitleiden. Es ist die Kreuzung von zwei Wörtern:

  • Miséris

  • + corby, Elend + Herz. Barmherzigkeit ist eine der stärksten Eigenschaften im Leben des Erretters, Er war selbst gnädig in Aktion. Sein größtes Beispiel für Barmherzigkeit war intensiv, als er den Preis für unsere Unvollkommenheiten im Garten der Gottemani bezahlte, wie es in der Bibel berichtet wird. Er hatte Barmherzigkeit und nahe Mitgefühl für seine Mitmenschen und konnte durch kleine und einfache Dinge über die Liebe lehren. Er inspirierte und ermutigte Menschen, ihr Leben zu verändern und auf ein höheres Niveau zu gelangen. Indem er all diese Bonanzas für Männer machte, lud er alle ein, ihm zu folgen. Indem er hier lebte, bekräftigte er die Einhaltung der beiden Hauptgebote, die den Menschen gegeben wurden: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen ... und deinen Nächsten wie dich selbst. (Siehe Matthäus 22: 37-39). Wenn wir Ihm in diesem Beispiel der Barmherzigkeit folgen wollen, werden wir inspiriert, uns als Menschen zu verbessern. Indem wir aufhören, uns nur um uns selbst zu kümmern, werden wir anfangen, mit Liebe auf unseren Nächsten zu schauen. So war es das Leben von Ihm, Er sorgte sich mehr für uns als für Ihn. Obwohl viele Menschen nicht glauben, dass Er tatsächlich auf der Erde gelebt hat oder dass Er existiert, kann man immer noch von den Geschichten lernen, die von Ihm erzählen. Wie eine Figur in einem Buch. Dies ist die Einladung, die ich mache, indem ich einige seiner Beispiele hier in diesem Text schreibe. Wie inspiriert uns das von Jesus Christus gegebene Beispiel der Barmherzigkeit zu besseren Menschen? Wenn wir den Geist des Mitgefühls, der Zärtlichkeit und der Vergebung haben, müssen wir nicht unser Leben für den anderen geben, wie Christus es getan hat, um bessere Menschen zu sein. Aber zu lieben, zärtlich zu sein und die Vergehen des anderen zu vergeben, wie Er es getan hat. Besuche bei den Kranken, denen, die uns zugewiesen wurden, wenn wir Mitglieder einer Konfession sind. Für diejenigen, die es nicht sind, gibt es so viele kranke Menschen in Krankenhäusern, die einen Besuch brauchen.

  • Geben Sie den Durst oder hungrig zu trinken.

  • Trost für jemanden, der Trost braucht.

  • Vergeben. Christus hat uns in seiner Todesstunde Vergebung gezeigt. "Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun" (Lukas 23:34).

    • Eine Umarmung geben. Arnulfo Valenzuela, ein religiöser Führer, teilte die folgende Erfahrung von einem anderen religiösen Führer begleitet zu gehen, um einen Bruder zu besuchen: „Wir lehrten ihn, sehr einfach, die Segnungen des Sabbats. Wir drücken ihm unsere aufrichtige Liebe aus. Er antwortete: "Alles, was ich brauchte, war, dass jemand kam und mir einen gab.Umarmung Sofort stand ich auf und umarmte ihn. Der nächste Tag war Sonntag. Um demütig zu sein, demütig zu sein, bedeutet, sanft zu sein, zu erkennen, dass wir abhängig sind und bereitwillig dem Willen Gottes zu unterwerfen. "Jesus erniedrigte sich, indem er gehorsam war. (Siehe Philipper 2: 8)

    • Ich schließe mit einem der Worte Christi: "Liebe, aber zu deinen Feinden, tue es gut und leihe, nie entmutigt; und deine Belohnung wird groß sein, und du wirst Kinder des Höchsten sein; denn er ist freundlich zu den Gliedern und gemein: sei barmherzig, wie auch dein Vater barmherzig ist (Lk 6,35-26).