Experten empfehlen: NICHT direkt nach dem Essen die Zähne putzen!
  • Hygienegewohnheiten sind immer gut angesehen und gesund. Es ist jedoch manchmal möglich, die Anleitung der Experten falsch zu interpretieren und statt Nutzen, Schaden zu bringen.

  • Zahnpflege ist seit der Vorschule weit verbreitet. Professionelle Konsultationen beinhalten in der Regel auch eine Erklärung, wie die Mundgesundheit richtig zu erhalten ist.

  • Empfehlungen, die schon immer gehört wurden, aber missverstanden und falsch verstanden wurden, werden im Folgenden behandelt.

  • Zähne putzen LOGO nach den Mahlzeiten

  • Experten empfehlen, mindestens 30 Minuten nach dem Essen zu warten, um das Zähneputzen durchzuführen. Der orale pH-Wert muss vollkommen neutral sein, und deshalb ist es wichtig, auf diese Zeit zu warten, besonders wenn saure Nahrungsmittel wie Zitrusfrüchte aufgenommen werden, auch wenn es in Form von Saft vorliegt. Der Zahnschmelz wird beeinträchtigt und das Zähneputzen wird die Zahnstruktur beschädigen.

  • Spülen Sie Ihre Zähne oft

  • Eine Spülung ist genug, schließlich hat die Zahnpasta Fluorid, um im Zahn zu bleiben und nicht vollständig durch die verschiedenen Spülungen zurückgezogen werden.

  • Verwenden Sie den falschen Pinsel

  • Borsten müssen fest, aber weich sein. Sehr alte Bürsten sollten ersetzt werden. Sehr harte Borsten beschädigen den Zahnschmelz und beeinträchtigen die Zahngesundheit.

  • Verwenden Sie zu viel Kraft beim Zähneputzen

  • Zu hartes Bürsten kann das Zahnfleisch und die Wangen beschädigen und die Zähne beschädigen. Das Bürsten ist notwendig, um den oralen pH-Wert auszugleichen und das Zahnen nicht zu verschleißen. Hohlräume können sich entwickeln, wenn sich die Angewohnheit nicht ändert.

  • Schnelles Bürsten

  • Experten empfehlen, dass das Zähneputzen mindestens zwei Minuten dauert. Putzen schnell oder nur die Vorderseite der Zähne ist nicht wirksam. Auch die Reinigung zwischen den Zähnen ist mit Draht oder Zahnband wichtig. Das Lächeln verdient diese Pflege.

  • Zähne regelmäßig putzen

  • Wer sich ständig die Zähne putzt, ist nicht länger vor Karies und anderen Krankheiten geschützt. Tatsächlich werden sie für sie anfälliger. Zwei oder drei Mal am Tag wird es reichen, wenn es gut gemacht ist.

  • Stoppen Sie Ihre Zähne vor dem Schlafengehen

  • Dies ist ein sehr großes Problem. Die Zeit, in der der Mund während des Schlafes stagniert, kann das Festmahl von Bakterien und anderen Substanzen sein, die orale Krankheiten hervorrufen.

  • Verwenden Sie zu viel Zahnpasta

  • Qualität wird nicht anhand der Menge gemessen. Kleines Produkt macht den Job effizient. Übertriebene Zahnpasta wirkt sich nur auf die Tasche aus. Der größte Verantwortliche für die Mundreinigung ist der Pinsel.

  • Gute Mundhygiene-Gewohnheiten für die ganze Familie zu lehren, bringt viele Vorteile mit sich. Besser noch, wenn es genau erklärt wird, einschließlich der Details oben. Eine gute Mundgesundheit fördert laut Bundesrat für Zahnheilkunde das allgemeine Wohlbefinden des Einzelnen, wirkt sich in mehreren Lebensbereichen aus und sorgt für mehr Zufriedenheit. (I.e.