Angesichts der traurigen Diagnose hatten die Eltern die Chance, eine Abtreibung zu bekommen, verweigerten sie jedoch und es geschah etwas eindrucksvolles.
  • (Klicken Sie auf den Video-Fuß oben in CC, um die Untertitel und das Symbol auf der Seite zu sehen, um Portugiesisch zu wählen.)

  • Gestation ist in der Regel gleichbedeutend mit Leben und Glück. Es ist nicht leicht zu wissen, dass ein Kind, das sich noch im Mutterleib befindet, dazu verurteilt ist, nur wenige Minuten, Stunden oder Tage zu leben.

  • Für das britische Ehepaar Mike Houlston und Jess Evans war dies der Satz, den der Arzt gab, als Jess noch in der 12. Schwangerschaftswoche war. Mit Zwillingen schwanger, musste sie sich mit der tödlichen Diagnose eines der Kinder zufrieden geben, während das andere Baby gesund war.

  • Das Paar hatte die Möglichkeit, den Fötus abzubrechen, da bei Teddy eine Anenzephalie diagnostiziert wurde, eine tödliche Fehlbildung, die die Entwicklung von Gehirn und Schädel des Kindes verhindert. Aber die Idee wurde nicht akzeptiert und Jess setzte die Zwillingsschwangerschaft fort.

  • Im Laufe der Zeit beschlossen sie, Teddy's Organe zu spenden. Und genau das passierte am 22. April 2014. Drei Minuten nach dem Tod des Babys wurden die Ärzte des Universitätskrankenhauses von Wales einer innovativen Operation unterzogen, als die Nieren des Kindes gespendet wurden, um das Leben der Kinder zu retten ein Erwachsener. "Wir sind sehr stolz auf ihn", sagten die Eltern.

  • Minuten des Lebens

  • Teddy lebte knapp zwei Stunden, aber es war lang genug, um Zuneigung und Liebe von der Familie zu erhalten. "Wir dachten, selbst wenn wir einen Moment mit ihm oder zehn Minuten oder eine Stunde hätten, wäre diese Zeit für uns das Kostbarste", sagte die Mutter, bevor die Zwillinge geboren wurden.

  • Schwester Angharad Griffiths, die die Transplantation begleitet hatte, sagte, sie fühle sich privilegiert, in Teddys kurzem Leben anwesend zu sein. "Es war Traurigkeit im Raum, natürlich (seine Eltern) wussten, dass sie das Baby verlieren würden, sie wussten, dass er sterben würde, aber sie waren sehr glücklich, dass er lebendig geboren wurde und dass sie diese wertvollen Minuten mit ihm hatten und diese Zeit verbrachten das Leben mit ihm genießen ", sagte er.

  • Trauer

  • Little Teddy ist der jüngste Organspender in Großbritannien. Darüber hinaus war die Transplantation erfolgreich und half der Familie, dem Verlust des Babys zu begegnen. "Es ist erstaunlich, wie stolz wir auf ihn sind", sagte Jess, die hofft, dass das Bewegen ihrer persönlichen Geschichte Familien inspirieren kann mit ähnlichen Situationen.

  • Leben

  • Die Familie verbrachte Noahs ersten Geburtstag, das gesunde Baby, und besuchte Teddy's Grab. "Wir reden jeden Tag über ihn. Er wird von allen in der Familie in Erinnerung behalten", sagt die Mutter.

  • Teddy rettete das Leben eines Menschen und seine Geschichte half sogar, Menschen zu ermutigen, sich für eine Spenderregistrierung im britischen öffentlichen Gesundheitsdienst zu registrieren.

  • Lesen Sie auch: Umgang mit dem Tod eines Babys