Versagen kann passieren, niemals aufgeben
  • Zu Beginn des Jahres wird das Gleichgewicht der Einstellungen im Laufe der zwölf Monate, die im Vorjahr vergangen sind, durchgeführt. Nicht immer ist die Liste der Siege groß oder nicht immer werden die Erkenntnisse geschehen. Aber das Versagen zu bestimmten Zeiten ist wichtiger als eine Sammlung von nicht gelernten Siegen. Sie müssen über die Missverständnisse nachdenken, die Sie gemacht haben, und neue Einstellungen hinzufügen, die Ihr Leben beeinflussen können.

  • 1. Versagen ist nicht entscheidend

  • Wenn eine Person das geplante Ergebnis nicht erreicht, kann sie eine Lebenszeit markieren, aber nicht als Fehlschlag. Die Geschichte endet nicht an dem Punkt, der nicht funktioniert hat, der Punkt ist nur ein Sprungbrett. Sehen Sie die Geschichte von Magic Johnson, der in den 1990er Jahren entdeckte, dass er ein Träger des HIV-Virus ist. Er war auf dem Höhepunkt seiner amerikanischen Basketballkarriere, hätte ihn verstecken und die Plätze verlassen können. Denn für mehr als zwanzig Jahre war die Diagnose dieser Krankheit ein Satz von Tod, Scham und Vorurteilen. Gesundheitsstudien waren noch im Gange und die Medien gaben dem Virus keine Hoffnung. In der Mitte dieses Szenarios erscheint Magic Johnson im Print und erklärt, dass er der Träger des gefürchtetsten Virus der Zeit ist, entgegen den Erwartungen, ein paar Monate später nutzte er die Tatsache als ein Beispiel, um die Krankheit zu verhindern und fuhr fort, im Sport zu glänzen. Failure 2. Versagen ist kein Sündenfall

  • Biblische Beispiele sind gültig, um Glauben zu stärken und Hoffnung zu erneuern. Die Geschichte des verlorenen Sohnes zeugt von einem Mißerfolg, der durch die Bestätigung eines Irrtums und späterer Reue überwunden wurde. Die im Lukasevangelium, Kapitel 15, beschriebene Geschichte eines jungen Mannes, der nach dem für den Vater erwarteten Erbe fragt, genießt alles wahnsinnig und fällt in ein Leben des Elends. In der Einsamkeit, in der Geselligkeit mit den Schweinen, im Begriff, die Waschungen zu essen, kehrt der verlorene Sohn zurück und kehrt in das Haus seines Vaters zurück. "Ich werde aufstehen und zu meinem Vater gehen, und ich werde zu ihm sagen: Vater, ich habe gegen den Himmel und vor dir gesündigt." (Lukas 15:18).

  • Fehler machen führt zu einem Neuanfang. Das Scheitern ist nur ein Stolperstein, kein Sturz.

  • 3. Scheitern bringt die Chance, neu zu beginnen

  • Manchmal wollen wir Dinge ohne Ziele oder Planung lösen, wir haben einfach Kräfte investiert, ohne es zu versuchen, aber es kann zu riskant sein. Der biblische Führer Josua wurde in seiner ersten Schlacht besiegt, berichtet im Buch Josua, Kapitel 7. Er nahm nicht an der Schlacht teil, sandte die Soldaten in das Land Ai, ohne das Gebiet zu kennen, das vor ihnen lag. ※ Jedoch verwendete Joshua das Unvermögen zu lernen. Nach langer Trauer murmelte er nicht nur. Nun, die Leute neigen dazu, zu versagen und sich vor Entmutigung niederzuschlagen, ohne zu sehen, dass dieser Fehler eine Liste von selbstbewussten Bemühungen zum Erfolg bringt. Nach der Analyse und Reorganisation der Strategien wurde der Sieg des israelischen Volkes von Josua angeführt und in der Geschichte fortgeführt. "Also verbrannte Josua Ai und machte es zu einem immerwährenden Hügel aus Trümmern, einem Ort, der bis heute verlassen ist." (Joshua 8:28) Failure 4. Versagen ist der Vorläufer eines erfolgreichen Lebens

  • Alle wissenschaftlichen Entdeckungen kamen nach großen Misserfolgen. Die fantastische Geschichte des Wissenschaftlers Thomas Edison zeigt eine Spur von Unsicherheit und Diskretion. In die konventionelle Schule als lernunfähig beschriftet, wurde er von seiner Mutter zu Hause unterrichtet. Der gescheiterte Versuch hat ihn nie entmutigt. Er hat mehr als einmal seine Experimente versucht, die Lampe wurde millionenfach getestet, bis wir das Objekt bekommen, das wir heute haben, das die Geschichte der Menschheit verändert hat.

  • Machen Sie zu Beginn dieses Jahres etwas anderes, bewerten Sie Misserfolge als produktiv, als Sprungbrett, als Tür zum Lernen, um nie zu entmutigen. Weil der wahre Verlust die Chancen des Lebens nicht ausnutzt. (I.e.