Lernen, den Prozess zu lieben, nicht nur das Ergebnis
  • Dieser Artikel wurde ursprünglich auf dem Power of Moms-Blog veröffentlicht und mit der Erlaubnis der Autorin Saren Eyre Loosli wiederveröffentlicht. Übersetzt und angepasst von Sarah Pierina. The "Der größte Fehler, den ich je als Mutter gemacht habe, ist, was die meisten von uns tun ... Ich habe den Moment nicht gelebt. Ich wünschte, ich hätte es nicht eilig gehabt, zum nächsten Thema überzugehen - Abendessen, Bad, Lesen, Schlafen. das, Tun 'ein wenig mehr und das, Ende' ein wenig weniger schätzen zu wollen. " (Anna Quindlen)

  • Ich habe diesen Fehler gemacht. Ja, ohne Zweifel. Ich beende gerne die Dinge, die ich tun muss. Ich liebe das Gefühl, die Dinge des Minimalisten zu kratzen und auf die Ziele zuzugehen. Ich liebe das Gefühl der Leistung, die ich fühle, wenn ich einen Artikel fertig schreibe, ein erfolgreiches Power of Moms Retreat führe oder einfach einen Schrank räume oder einen Stapel Kleider verdopple. Wenn wir nicht fortfahren und Dinge tun, ist es einfach traurig zu sein und das Leben kann ein wenig düster erscheinen.

  • Aber manchmal ist das "Tun" die Verwirklichung.

  • Ein Brief an mich selbst, bevor ich Mutter bin

  • Wenn ich mich hinsetze und Bücher mit meinen Kindern lese, ist es nicht das Ziel, das Buch zu vollenden. Es genießt den Prozess, das Buch zusammen zu lesen und die Lektionen zu lernen, die es anbietet. Wenn ich zu meinem Learning Circle Meeting gehe (wie ich es heute Abend getan habe), ist es nicht das Ziel, das Ende des Meetings zu erreichen. Es ist das Treffen zu genießen und voneinander zu lernen und zusammen Spaß zu haben.
  • Ich muss das auf mehr Dinge in meinem Leben anwenden. Der Hauptzweck der Schlafenszeit sollte nicht wirklich sein, Kinder ins Bett zu bringen (obwohl dieses Ziel in manchen Nächten kritisch ist!). Sollte es nicht wirklich darum gehen, sich mit Ihren Kindern zu kuscheln, mit ihnen zu beten, ihnen zu lesen und eine schöne Late-Night-Verbindung zu haben? Und vielleicht sollte das Ziel, die Küche nach dem Abendessen mit meinen Kindern zu putzen, eigentlich zur gleichen Zeit, in der wir zusammenarbeiten, auch reden und lachen. (April Perrys großartiger Artikel "Was ist der Sinn der Hausarbeit?" Hat mir das gelehrt).

  • Ich muss das "Tun" besser verstehen und den Prozess als Teil des Ziels akzeptieren. Es ist das Geschenk, das wirklich zählt.

  • Mein Vater hat uns dieses Zitat aus dem Dichter Sanskrit (wer auch immer es ist) auswendig gelernt, als wir klein waren, und ich muss es frisch in meinem Kopf behalten: Yesterday "Gestern ist nur ein Traum, morgen, eine andere Vision. heute gut gelebt macht jeden gestrigen Tag einen Traum von Glück und jeden Morgen eine Vision der Hoffnung. Schau gut also bis heute. "

  • Mutter sein: Der größte aller Anrufe von einer Frau

  • Erfolge sind wichtig. Fortschritt ist lebenswichtig. Aber es ist auch sehr wichtig, das Geschenk und die Handlungen zu schätzen, die mit dem Umzug verbunden sind, um unsere Ziele zu erreichen. Ich weiß, wenn ich aufhöre, das "Tun" in meinem Leben zu genießen, fühle ich mehr Freude. Und es ist ein fester Bestandteil meines persönlichen Fortschritts, die Prozesse zu lernen, die mit dem Fortschritt immer wieder verbunden sind.

  • FRAGE: Was sind deine Lieblingsteile deiner täglichen Routine? Was ist dein Lieblingsteil der Frühstückszeit? Was ist mit Schlafenszeit? Zeit zu putzen? Wie sind Sie dazu gekommen, Dinge zu genießen, die Ihnen als Mutter zuvor vielleicht schwer gefallen sind?
  • HERAUSFORDERUNG: Verpflichte dich, die Dinge zu genießen und zu genießen, über die du nachgedacht hast, um die oben genannten Fragen zu beantworten. (I.e.