Sehen Sie, wie das Erntegesetz Ihre Ehe wiederherstellen kann
  • Bereits ein weises chinesisches Sprichwort besagt: We "Wir können wählen, was wir pflanzen, aber wir sind verpflichtet, zu ernten, was wir säen", die Folgen all unserer Entscheidungen erscheinen eines Tages, können länger dauern. Jeden Tag legen wir Prioritäten in unser Leben, wir wachen auf und entscheiden, wie und was wir den Rest des Tages machen werden, entscheiden, ob wir zu spät bei der Arbeit bleiben oder nach Hause laufen, um bei unserer Familie zu bleiben, wir entscheiden, was damit zu tun ist zusätzliches Geld, das wir verdienen, können wir auf unsere Familie aufpassen oder diese Kleidung und Schuhe kaufen.Kein Paar steht morgens auf und schaut sich an und sagt ohne nachzudenken: Heute trennen wir uns! Die Probleme, die wir als Dornen, Unkräuter in unserer (Ehe-) Pflanze betrachten können, werden oft von uns selbst gestellt, sei es durch unsere Handlungen oder durch Versäumnisse in der Pflanzenpflege. Hinweis:

  • Richtige Zeit für die Pflanzung

  • Es scheint "üblich", dies zu sagen, sich wiederholend oder töricht klingen, aber es ist sicherlich intensiv wahr, wir Menschen pflanzen unsere Samen mit aller Sorgfalt der Welt nur in einem Moment des Lebens, in der Werbung, und natürlich ernten wir die köstlichsten Früchte und die fröhlichsten Erfahrungen.

  • Während der Ehe verlassen wir jedoch unser Land und schauen jeden Tag auf unsere Pflanze und sagen: Wie trocken und langweilig ist es! Dann wenden wir uns ab und gehen, ohne etwas zu tun.

  • Pflanzung, Samen müssen immer gepflegt werden, Worte müssen geprüft und kontrolliert werden, bevor sie gesagt werden, die Pflanze muss gedüngt und gepflügt werden, das heißt, geliebt (mit Handlungen) und ständig Gedanken füreinander haben. He "Er, der Höflichkeit sät, Freundschaft nimmt, wer mit Gutem pflanzt, Liebe erschafft" (Basilius). Ernten, was wir gepflanzt habenIch habe einmal die inspirierende Geschichte darüber gehört, was ein Vater seiner Tochter weise beigebracht hat:

  • Tochter

  • Jeden Tag während der Erntezeit würden wir glücklich mit der Frucht der Bepflanzung, die wir als Familie machen, nach Hause zurückkehren. Es hat sich gelohnt, monatelang früh aufzuwachen, um die Ernte auszusortieren. Einmal fragte ich meinen Vater: "Papa, warum ernten wir heute keine Erdbeeren?" Und er antwortete: Tochter, wir haben nie Erdbeeren gepflanzt, also werden wir niemals Erdbeeren ernten.

  • Ohne zu merken, dass der Vater ihm eine seiner größten Lektionen beigebracht hat, können wir nur ernten, was wir säen. Wenn wir wollen, dass unsere Hochzeit (unsere Pflanze) eine köstliche Erdbeere ist (ein köstlicher Tag oder eine gute Nacht mit dem Ehepartner), müssen wir zuerst diese Erdbeere pflanzen, unsere Einstellung muss für diesen Tag sein. Lesen Sie einige Tipps dazu, wie Sie dies in 13 einfachen Gesten tun, die eine Ehe retten. Wer wird die Früchte der Ernte essen? The "Der fleißige Bauer muss der Erste sein, der an den Früchten der Ernte teilnimmt" (2. Timotheus 2,6).

  • Natürlich werden wir die Hauptnutznießer der Früchte der Ernte sein, die wir säen: Wenn wir uns entscheiden, mehr Liebe und Güte zu pflanzen, werden wir mehr und mehr Liebe dafür ernten; wenn wir uns entscheiden, Geduld und Ruhe zu pflanzen, werden wir Frieden und Ruhe in unserem Haus ernten; wenn wir beschließen, Demut zu pflanzen, werden wir Mitgefühl ernten; Wenn wir uns entscheiden, Verständnis zu schaffen, werden wir Freundschaft und Respekt ernten.

  • Abgesehen davon, dass wir in unserer ehelichen Beziehung durch die guten Samen, die wir säen, sehr gesegnet sind, werden unsere Kinder, unsere Familien, unsere Freunde und alle um uns herum einige der Früchte dieser Ernte erhalten. (I.e.